FAQ

Antworten auf Fragen rund um Digital Readout Tests

Was sind Digital Readout Tests?

Digital Readout Tests sind eine Ergänzung zu den etablierten Ringversuchen, können diese jedoch nicht vollumfänglich ersetzen. Das zu beurteilende Material (z.B. immunhistochemische Färbungen, histologische Übersichten) wird dabei zentral und in digitalisierter Form zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmenden bewerten das Material hinsichtlich der vorgegebenen Kriterien, wie zum Beispiel Biomarker-abhängige Scores oder Entitäts-bezogene Kategorien. Die Digital Readout Tests richten sich an Pathologinnen und Pathologen, Studierende der Medizin oder weitere interessierte Personengruppen weltweit, die ihre individuellen Auswertefähigkeiten trainieren und prüfen möchten. 

Wie werden die Sollwerte der Digital Readout Tests ermittelt?

Das Konzept und die Umsetzung eines Digital Readout Tests wird maßgeblich von den beteiligten Experten in den Lead- und Panel-Instituten beeinflusst. Diese stellen dabei nicht nur das Material (z.B. Fälle, Färbungen, Annotationen) sondern bestimmen die einzelnen Sollwerte jedes Falls. Dafür werden jegliche in den DRTs bereitgestellten Proben vor Beginn durch mehrere unabhängige Expertinnen und Experten bewertet. Daraus werden konkordante und abgestimmte Sollwerte ermittelt. Diese Sollwerte können je nach Anforderung eindeutig sein oder in Form von sogenannten Ranges hinterlegt sein. Das bedeutet, dass alle Werte innerhalb eines bestimmten Bereichs vollständig korrekt sind und mit den Auswertungen der Experten übereinstimmen (Correct Answer Range). Zusätzlich kann Ihre Angabe den Wertebereich der Experten verpassen, jedoch innerhalb einer akzeptablen Abweichung liegen (Acceptable Answer Range). Dies trifft beispielsweise zu, wenn Sie trotz Abweichung von der enger definierten Correct Answer Range innerhalb von klinisch relevanten Cut-Offs/Bereichen scoren und somit in Ihrer Analyse nicht maßgeblich abweichen. 

Warum ist der Digital Readout Test auf Englisch?

Der Digital Readout Test ist im Gegensatz zu den regulären Ringversuchen von Anfang an für ein internationales Publikum konzipiert worden, darum ist die Digital Readout Test-Sprache Englisch.

Brauche ich einen Account für die Durchführung eines Digitalen Auswerteversuchs auf der Homepage www.quip.eu?

Wenn Sie noch keinen QuIP-Account haben, müssen Sie einmalig eine Neuregistrierung durchführen, um Anmeldungen zu QuIP Digital Readout Tests vorzunehmen zu können. Rechnungen, Erfolgs- bzw. Teilnahmebescheinigungen werden in Ihrem persönlichen Zugangsbereich unter www.quip.eu zur Verfügung gestellt. 

Wie kann ich mich registrieren?

Sie müssen auf der Homepage www.quip.eu rechts oben auf „Login“ klicken. Es öffnet sich dann ein neues Feld, wo Sie auf „Noch kein Account-Jetzt registrieren“ klicken sollten. Im nächsten Schritt können Sie Ihre Instituts- und Nutzerdaten eingeben. Für die Teilnahme an einem Digital Readout test ist es nicht notwendig die Institutsdaten zu hinterlegen. Sollten Sie keine Institutsdaten eingeben, können Sie ausschließlich an den Digital Readout Tests teilnehmen und haben keinen Zugriff auf die allgemeinen Ringversuche. Bitte beachten Sie, dass Sie nach der Registrierung auf eine Freigabe der QuIP zu Ihren Nutzerdaten warten müssen. 

Wie kann ich mich für einen Digital Readout Test anmelden?

Wenn Sie bereits einen Benutzeraccount auf www.quip.eu angelegt haben, dann loggen Sie sich bitte ein. Sie können jetzt über ihr internes User-Menü links auf Anmeldung klicken und dann „Individuell“ anstatt „Institut“ auswählen, oder über diesen Link direkt auf das entsprechende Digital Readout Test Programm gelangen. Dort können Sie sich zu den aktuellen Digital Readout Tests anmelden, indem Sie auf den entsprechenden Versuch klicken. Sie können dann die Detailinformationen zum Digital Readout Test sehen. Rechts unten gibt es das Feld „Zur Anmeldung“. Wählen Sie diesen Punkt mit der Maus aus. Sie erhalten anschließend eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Ich habe bereits einen Institutsaccount bei der QuIP, den ich für die Ringversuche nutze. Wie kann ich mich individuell für einen DRT anmelden?

Da die „Confirmation of Success“ (die Erfolgsbescheinigung) personengebunden ist und dafür den Vor- und Nachnamen des Anmelders verwendet, raten wir dazu einen eigenen, aber dem Institut zugehörigen Account anzulegen. Denn die Accounts der QuIP sind mittlerweile nicht mehr institutsgebunden, sondern beziehen sich auf Personen bzw. User. Einem Institut können mehrere User zugeordnet sein, die alle sowohl Ringversuche als auch DRTs bestellen können. Ringversuche können von allen Usern eines Instituts gesehen und durchgeführt werden, auch wenn ein anderer User die Anmeldung vorgenommen hat. DRTs hingegen sind personenbezogen und nur der User, der sich angemeldet hat, kann den DRT auch durchführen sowie Zertifikat und Auswertung einsehen. 

Wer kann an Digitalen Auswerteversuchen teilnehmen?

Die Digitalen Auswerteversuche richten sich an individuelle Teilnehmende, die ihre persönlichen Auswertefähigkeiten trainieren und prüfen möchten. Dies können zum Beispiel Assistenz- oder FachärztInnen für Pathologie/Neuropathologie, Studierende der Medizin oder interessierte Naturwissenschaftler sein. Eine Zugehörigkeit zu einem Institut/Universität/einer Firma ist dafür nicht notwendig.

Was ist der Trainingsteil?

Der Trainingsteil eines Digitalen Auswerteversuchs beinhaltet Fälle, die Sie zur Übung und Vorbereitung auf den Testteil nutzen können. Sie können hier verschiedene Fälle einsehen und ggfs. unterschiedliche Färbeprotokolle vergleichen. Nach Bewertung der einzelnen Proben erhalten Sie umgehend einen Einblick in den Sollwert jedes Falls und bei Verfügbarkeit zusätzliche Hilfestellungen durch Experten-Annotationen. Der Trainingsteil steht Ihnen während des gesamten Angebotszeitraums des Digitalen Auswerteversuchs zur Verfügung. Das Studium der Trainingsfälle unterliegt keinem Zeitlimit.

Was ist der Testteil?

Im Gegensatz zum Trainingsteil müssen Sie vor Durchführung des Testteils einen Antikörper ausgewählen, zum Beispiel den, der dem Protokoll im eigenen Labor am nächsten kommt. Es kann pro Digital Readout Test nur ein Antikörper ausgewählt werden. Die Durchführung des Testteils ist zeitlich begrenzt, um ähnliche Bedingungen wie im diagnostischen Alltag herzustellen. Sie können den Testteil jedoch jederzeit pausieren und zu einem späteren Zeitpunkt weitermachen. Die Zeit läuft dann beim nächsten Mal wieder weiter. Außerdem können Sie Fälle überspringen und zu einem späteren Zeitpunkt bearbeiten. Unmittelbar nach Angabe aller Antworten und Absenden der Ergebnisse werden Sie über den Erfolg der Teilnahme informiert. Der Digital Readout Test gilt als erfolgreich durchgeführt, wenn 90 % der Testfälle korrekt interpretiert wurden.  Im Fall einer erfolgreichen Teilnahme erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Der Vergleich zu den anderen Teilnehmern und ein Überblick über die korrekten Antworten wird erst nach Ablauf des Durchführungszeitraums zur Verfügung gestellt.

Wie wird ein Digital Readout Test durchgeführt?

Die Teilnehmenden begutachten die online (als Scan) zur Verfügung gestellten Proben im angesetzten Durchführungszeitraum und tragen die Ergebnisse im internen Nutzerbereich unter www.quip.eu ein. Dies setzt eine Erstanmeldung sowie die Einrichtung eines Benutzeraccounts voraus (s. a. unter „Registrierung und Anmeldung“). Je nach Auswerteversuch gibt es dabei einen Trainingsteil und einen Testteil. Die Anzahl der zu begutachtenden Fälle variiert dabei von Auswerteversuch zu Auswerteversuch.

Erhalte ich ein Zertifikat?

Wenn Sie die nötige Mindestpunktezahl für das Bestehen des Digital Readout Test erreicht haben, können Sie im Anschluss direkt Ihre „Confirmation of Success“ (eine Erfolgsbescheinigung) herunterladen, die auch eine Information zum Antikörper, sowie Ihren Vor- und Nachnamen enthält. Sie wird auf Englisch ausgestellt.

Welche Technischen Voraussetzungen muss ich erfüllen, um an einem Digital Readout Test teilnehmen zu können?

Systemanforderungen für die Software 

  • aktueller Browser
  • der Internet Explorer wird nicht unterstützt
  • JavaScript muss aktiviert sein
  • man muss die ganze Zeit mit dem Internet verbunden sein
  • sollten externe Webseiten gesperrt sein, müssen folgende Domains und deren Cookies freigegeben sein:
    • *.quip.eu/*.qualityinpathology.com
    • lab.pathozoom.com
  • die Webseite ist nicht für mobile Geräte optimiert
  • die Mindestauflösung für eine gute Bedienbarkeit beträgt: 1280 x 1024 Pixel
  • die Webseite ist für 1920 x 1080 Pixel optimiert

Empfehlungen der Kommission für Digitale Pathologie für Bildschirme

  • keine gesetzlichen Anforderungen an einen Monitor
  • es werden Flachbildschirme (TFT Monitore) empfohlen, Röhrenbildschirme (CRT Monitore) sind nicht hinreichend
  • es sollte immer die passende Auflösung für den entsprechenden Monitor eingestellt werden. Inhalte sollten ohne Vergrößerung scharf zu sehen sein
  • Anforderungen an Kontrast und Helligkeit:
    • Kontrast minimal: 1000:1
    • Helligkeit minimal: 0,5 cd/m²
    • Helligkeit maximal: 300 cd/m²
    • Helligkeit und Kontrast sollten bei normaler externer Beleuchtung (kein direktes Sonnenlicht) auf die mittleren Werte am Monitor eingestellt sein
  • Farbtreue
    • 24 Bit (True Color) mit 8 Bit Graustufen ist ausreichend
    • der Monitor sollte über die Möglichkeit zur Farbkalibrierung verfügen, eine automatische Kalibrierung ist empfehlenswert
    • eine manuelle Farbkalibrierung sollte in Zeitintervallen nach Herstellerempfehlung durchgeführt werden

Quelle: Leitfaden Digitale Pathologie