Omnis cellula a cellula. Rudolf Virchow und die Pathologie

Ein Symposium des Instituts für Pathologie der Charité, der Deutschen Gesellschaft für Pathologie, der Rudolf-Virchow-Stiftung und des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité aus Anlass des 200. Geburtstags (13. Oktober 2021) des Begründers der Zellularpathologie.

12.10.2021
ganztags

Deutsche Gesellschaft für Pathologie e. V.

Großer Hörsaal des Instituts für Pathologie der Charité

Ort:      Großer Hörsaal des Instituts für Pathologie der Charité
Zeit:     Dienstag, der 12. Oktober 2021
Zeitrahmen:
18.00-20.00 Uhr (Kurzvorträge)
20.00-22.00 Uhr (Stehempfang)

 

Anmeldung: Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anmeldung ist ab Anfang September 2021 möglich.

Redner und Vorträge:

Prof. Dr. med. David Horst, Institut für Pathologie der Charité: Begrüßung

Prof. Dr. med. Thomas Schnalke, Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité: Virchow, Morgagni und der anatomische Gedanke

Dr. med. Till Braunschweig, Institut für Pathologie der Universitätsklinik Aachen: Rudolf Virchow - Arbeitsumfeld und Entwicklungen der Pathologie im 19. Jahrhundert

Prof. Dr. med. Christoph Röcken, Institut für Pathologie der Universität Kiel: Der Stellenwert der Pathologie im Fächerkanon

Prof. em. Dr. med. Dr. h.c. Manfred Dietel, Institut für Pathologie der Charité: Virchows Institut für Pathologie nach der Wende

Prof. Dr. med. David Horst, Institut für Pathologie der Charité: Die Pathologie heute und morgen
 

Corona:
Ein aktuelles Schutz- und Hygienekonzept nach der zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für das Land Berlin stellen wir zeitnah vor dem Termin zur Verfügung.

Eine Veranstaltung von